Konzeption


Die Planung der Gesamtmaßnahme erfolgt in 4 Teilkonzepten.

Als Ergebnis der ersten Ideen- und Beratungsphase entsteht ein Grobkonzept über die Gesamtmaßnahme.

  • Welches Ziel und welche Zielgruppe sollen mit der Maßnahme erreicht werden?
  • Wie wird das Projekt strategisch in andere Maßnahmen der Unternehmenskommunikation bzw. Personalentwicklung eingebunden und welcher Gesamtnutzen wird angestrebt?
  • Was ist der Kern der Maßnahme und welcher Zeit- und Ressourenrahmen steht zur Verfügung?
  • Wer ist daran beteiligt und wie sind die Kompetenzen geregelt?

Das didaktische Konzept enthält Ablauf und konkreten Inhalt der eigentlichen Präsentation oder Seminareinheit.
Zuerst werden Situation und Bedürfnisse der Zielgruppe erfasst. Ein Abgleich mit den Zielen der zu konzipierenden Veranstaltung führt zur Stoffauswahl und zur Festlegung von Detailzielen.

Danach empfehlen wir die Reihenfolge der Inhalte und schlagen didaktisch sinnvolle Methoden sowie die Mediendramaturgie für die Vermittlung der einzelnen Themen vor.

Die didaktische Betrachtung kümmert sich vorrangig um das Erreichen der Lern- und Überzeugungsziele, die Mediendramaturgie stellt den Entertainmentcharakter einer Multimedia-Präsentation in den Vordergrund.

Die Kernfrage in dieser Phase lautet:
Wie können wir mit Ihrer neuen Präsentation das Publikum so unterhalten, dass es gerne an Ihrer Veranstaltung teilnimmt und gleichzeitig sicherstellen, dass Ihre Veranstaltungsziele erreicht werden?

Das technische Konzept definiert die Hard- und Software Ihrer Präsentation.
An erster Stelle steht hier die Festlegung auf eine technische Plattform, die zu Ihrem Unternehmen passt. Sollen Teile der Präsentation später im Internet oder in Ihrem Firmennetzwerk laufen? Werden Vertriebsmitarbeiter die Präsentation zusätzlich beim Kunden einsetzen? Müssen Besonderheiten Ihrer Rechnerkonfiguration beachtet werden?

Zweitens werden die Fähigkeiten der Präsentationssoftware festgelegt. Welche Funktionen sind enthalten? Wie wird sie vom Referenten komfortabel bedient? Sollen neben der eigentlichen Präsentation zusätzliche Features zur Unterstützung Ihrer Referenten enthalten sein?

Das Interaktivitätskonzept bietet innovative Responsemöglichkeiten für Ihre Teilnehmer.
Diese Responsemöglichkeiten sind Teil unseres DigiMotion-Veranstaltungskonzepts. Die Zuschauer können interaktiv in die Präsentation eingreifen. Sie erhalten Eingabegeräte, um die Präsentation zu beeinflussen, Daten einzugeben, an Umfragen teilzunehmen oder multimediale Spiele und Wettbewerbe durchzuführen.

Damit haben Sie – in Verbindung mit dem didaktischen Konzept – erstaunliche Möglichkeiten, Teilnehmer zu aktivieren, die Beschäftigung mit Inhalten zu vertiefen und Kommunikation und Teamgeist Ihrer Teilnehmer zu fördern.

Alles in Allem bedeutet das für Sie:
Wir kümmern uns um den großen Rahmen und um die Details.